Sathya Sai Educare hat ihre Wurzeln in den Lehren von Sathya Sai. Schon ganz früh in seinem Leben erklärte er, welch zentrale Bedeutung einer moralischen Lebensführung auf der Basis universeller menschlicher Werte zukommt. Dies geschieht durch die Umsetzung der Werte: Wahrheit, Rechtes Handeln, Friede, Liebe und Gewaltlosigkeit im Alltag des Menschen. Sathya Sai sagt, dass diese Werte in jedem Menschen angelegt sind und dass Erziehung diese Werte hervorbringen soll. „Hervorbringen“ bedeutet, diese Werte in die Praxis zu übertragen.

„Erziehung dient nicht nur dem reinen Lebensunterhalt. Sie dient dem Leben selbst, einem erfüllteren Leben, einem bedeutungsvolleren, einem lebenswerteren Leben. Es schadet nicht, wenn sie auch einer einträglichen Stellung dient. Aber die Gebildeten müssen sich bewusst sein, dass bloße Existenz, dass eine einträgliche Stellung nicht alles ist.“

Sathya Sai

Das Konzept von „Educare“

„Der Begriff Educare hat seinen Ursprung im lateinischen Wort „educare“, was so viel wie „herauslocken“ bedeutet. Educare hat zwei Aspekte: den weltlichen und den spirituellen. Weltliche Erziehung bringt das latente Wissen in Bezug auf die physische Welt hervor. Spirituelle Erziehung bringt die innewohnende Göttlichkeit des Menschen hervor. Somit sind beide, die weltliche und die spirituelle Erziehung erforderlich, ohne die das menschliche Leben keinen Wert hat.“

Sathya Sai

Die weltliche und spirituelle Erziehung sollten beide in einer Philosophie und Erziehungslehre zusammenfließen, um den Bedürfnissen der Gesellschaft besser zu dienen. Die entscheidende Prämisse dieses Systems ist die Tatsache, dass die Erkenntnis der eigenen göttlichen Natur durch verschiedene Formen von erzieherischen Aktivitäten unterstützt und genährt werden kann, und dies bei allen Schülern auf allen Stufen ihrer jeweiligen Entwicklung. Dadurch bringt die Sathya Sai Erziehung einen lebenslangen Transformationsprozess mit sich und ist bestrebt, die Beziehungen zwischen dem Individuum, der Familie, der Gesellschaft und der ganzen Schöpfung zu stärken.

  • Educare bringt die innewohnenden menschlichen Werte hervor und überträgt diese ins praktische Leben
  • der Zweck von Erziehung ist, ein menschliches und zugleich spirituelles Leben zu leben
  • das Ziel von Erziehung ist Charakter und dieser manifestiert sich in der Einheit von Gedanke, Wort und Tat
  • Göttlichkeit ist Liebe. Sie ist der allen menschlichen Werten zugrunde liegende Strom

Menschliche Werte

Sathya Sai Erziehung basiert auf fünf menschlichen Werten: Wahrheit, Rechtes Handeln, Frieden, Liebe und Gewaltlosigkeit.

Durch das Hervorbringen dieser fünf innewohnenden menschlichen Werte und deren Aspekte entwickelt der Mensch einen guten Charakter. Sathya Sai betrachtet die Entwicklung eines guten Charakters als das Ziel und den Zweck von Erziehung.

In der folgenden Übersicht werden einige Aspekte der menschlichen Werte dargestellt:

Wahrheit

Ehrlichkeit

Unterscheidungsvermögen

Intuition

Streben nach Erkenntnis

Forschergeist

Wahrhaftigkeit

Integrität

Rechtes Handeln

Entschlusskraft

Mut

Pflichterfüllung

Durchhaltevermögen

Zuverlässigkeit

Dienst am Nächsten

Opferbereitschaft

Frieden

Gelassenheit

Konzentration

Geduld

Unvoreingenommenheit

Selbstdisziplin

Selbstachtung 

Zufriedenheit

Liebe

Fürsorge

Hingabe

Einfühlungsvermögen

Duldsamkeit

Freundschaft

Selbstlosigkeit

Toleranz

Gewaltlosigkeit

Verantwortungsbewusstsein

Mitgefühl

Rücksichtnahme

Kooperationsfähigkeit

Hilfsbereitschaft

Gerechtigkeit

Loyalität

Wahrheit

Die Gewissheit, dass es eine universelle Wahrheit gibt, welche auf vielfältigste Weise ausgedrückt werden kann, ist eine Grundlage der Sathya Sai Erziehung. Wahrheit kann auf verschiedenen Wegen, durch unterschiedliche Namen und Formen erklärt werden, doch führt dies letztendlich zur Erkenntnis, dass alles von der einen Wahrheit durchdrungen ist. Die verschiedenen Religionen und spirituellen Lehren kennen eine Vielzahl von Betrachtungsweisen der Wahrheit. Die Suche nach Wahrheit verlangt Unterscheidungsvermögen, Intuition und Innenschau. Die höchste Wahrheit ist unveränderlich, in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft.

Rechtes Handeln

Rechtes Handeln hat seine Wurzeln im Sanskrit-Wort `Dharma´. Diesen Ausdruck kann man nicht wörtlich übersetzen. Er umfasst die ethischen Richtlinien, das ethische Verhalten und die moralische Aufrichtigkeit. Der Spruch „Tu Gutes, sieh Gutes und sei gut“ kommt dem Wesen und der Absicht dieses Wertes sehr nahe. Der Wert wurzelt in den Gewohnheiten und Neigungen des Menschen von frühester Kindheit an und reift zu Achtung und Befolgung gegenüber den Pflichten und Verantwortungen des Lebens.

Frieden

Jedermann wünscht und sucht Frieden. Anhaltender Friede kann in der materiellen Welt nicht gefunden werden. Frieden bedingt die Fähigkeit zur Innenschau und zu Selbst-Bewusstsein. Durch Selbst-Bewusstsein werden Gedanken, Worte und Taten bewusst. Wenn dieses „Sich-seiner-selbst-bewusst-sein“ zur beständigen Haltung wird, kann man seine gewohnten Muster, welche den inneren Frieden stören, kontrollieren und verändern. Wahrer Frieden verlangt eine innere Ausgeglichenheit, bei Verlust oder Gewinn, bei Erfolg oder Versagen, bei Schmerz oder Vergnügen. Den Geist zu beruhigen und das Herz zu öffnen sind wesentliche Schritte, um diesen Frieden zu erreichen.

Liebe

Der menschliche Wert der Liebe kann am besten als die alles Leben durchdringende Energie ausgedrückt werden. Mit anderen Worten: Dieser Wert hat nichts mit Emotion, leidenschaftlichem Gefühl, Sehnsucht oder Anhaftung zu tun. Liebe bezieht sich auf etwas viel Tieferes und Grundlegenderes in der menschlichen Natur. Sie ist selbstlos und losgelöst von gegenseitigen Erwartungen. Alle großen Religionen heben die Wichtigkeit der Liebe hervor. Sie ist Güte, Fürsorge, Einfühlungsvermögen und Mitgefühl.

Gewaltlosigkeit

Gewaltlosigkeit kommt zum Ausdruck, wenn alle menschlichen Werte verstanden und praktiziert werden. Gewaltlosigkeit ist der Geisteszustand, in welchem man die Einheit in der scheinbaren Vielfalt erkennt. Sie manifestiert sich als ein Nichtverletzen der Naturgesetze und als Respekt vor Recht und Ordnung. Gewaltlosigkeit erfordert Zurückhaltung hinsichtlich schädlicher Handlungen, sei es gegen andere oder gegen die Natur als solche. Wenn die ethischen Grundsätze der Gewaltlosigkeit als Mittel für den Weltfrieden begeistert angenommen werden – dann können wir eine globale Harmonie erfahren.

Ganzheitliche Erziehung

Eine Erziehungsphilosophie verlangt nach einer pädagogischen Umsetzung. Diese Pädagogik muss Wissen, Einstellungen und Verhaltensbereitschaft gleichermaßen in die Werte-Erziehung einbeziehen.

Sathya Sai Erziehung baut auf einer Pädagogik der ganzheitlichen Erziehung auf, welche die menschlichen Werte in alle Aspekte der Erziehung mit einbezieht. Dies gilt für den Lern- und Lehrprozess, die Integration der Werte in den Lehrplan und das gesamte pädagogische Umfeld.

Zusätzlich zur unersetzbaren Rolle des Lehrers als Vorbild, gibt es fünf empfohlene Lehrmethoden, die das ganze Spektrum von Lernaktivitäten abdecken und Körper, Geist und Seele einbeziehen. Diese Methoden sind:

  • Geschichten erzählen
  • Gebete und Zitate
  • Singen und Musizieren in der Gruppe
  • Stilles Sitzen
  • Gruppenaktivitäten, wie Gruppengespräche, Kreatives Gestalten, Theater und Rollenspiele, Projekte des sozialen Engagements und des Dienstes an der Gesellschaft

Die Methode „Geschichten erzählen“ erfasst die Vorstellungskraft und beschäftigt Herz und Verstand in einem dynamischen Prozess. Sinn und Bedeutung des eigenen Lebens werden erschlossen und Leitbilder für das menschliche Verhalten, für das Vertrauen und die Weisheit, werden gewonnen. "Gebete" oder "inspirierende Zitate" erheben den Geist und das Herz zu den höchsten Idealen. "Musik und Lieder" bringen Freude und Liebe, während das "Stille Sitzen" die Konzentration, die Intuition, die Kreativität und die Ruhe fördert.

Die "Gruppenaktivitäten" dienen dazu, die Erfahrungen der menschlichen Werte in Gedanke, Wort und Tat zu integrieren.

Die Rolle des Lehrers als Vorbild ist von entscheidender Bedeutung. Die Vertiefung in den eigenen Erkenntnisprozess erleichtert es dem Lehrer, sich auf die Bedürfnisse der Schüler einzustellen.

Diese fünf Lehrmethoden bilden das Herzstück einer Unterrichtsstunde oder eines Curriculums, das auf menschliche Werte ausgerichtet ist. In Verbindung mit anderen passenden Lehrmethoden können diese fünf Methoden leicht in jeden schulischen Lehrplan auf allen Stufen integriert werden.